Lehrpersonengerät von Apple für digitalen Unterricht

In der modernen Gesellschaft finden App-Entwickler für spezifische Bedürfnisse immer wieder kleine Nischen, die es abzudecken gilt. Daraus resultiert eine hohe Spezialisierung einzelner Applikationen, die ganz bestimmte Zielgruppen erreichen. Apple griff diesen Trend auf und entwickelte Tools, die für Schulen und insbesondere für Lehrpersonen wertvolle Werkzeuge darstellen. Die laufende Weiterentwicklung von Hard- und Software sorgt dafür, dass junge Menschen im Klassenzimmer schon früh mit der neuesten Technologie umzugehen lernen. Wir zeigen auf, welche Details iPad und Co für Schulen derart attraktiv machen.

Apps für den Unterricht und die Organisation in der Klasse

Für Lehrpersonen sollten die im Unterricht eingesetzten digitalen Medien in der Handhabung möglichst intuitiv sein und ausserdem verschiedene Aufgaben übernehmen. Organisatorisches, was an die Technik abgetreten wird, kann unter anderem Zeit sparen. Eigens für den Schulalltag entwickelte Apps erleichtern das Einrichten der Medien und das Gestalten der Lektionen.

Bildungs-Apps Apple Schoolwork und Classroom

Mit der App Schoolwork verteilen Lehrkräfte Aufgaben an ihre Schülerinnen und Schüler, fördern einzelne Kinder und sehen individuelle Fortschritte. Den Lernenden wiederum hilft die App beim Behalten der Übersicht, welche Aufgaben bereits erledigt sind und was noch ansteht. Einen erledigten Auftrag geben sie mit wenigen Fingertipps an die Lehrperson zurück. Als Ergänzung dazu kann die App Classroom die Kontrolle über jedes iPad oder jeden Mac in der Klasse übernehmen. Sie steuert das Öffnen von Apps oder das Teilen von Dokumenten auf allen Devices einer Schülergruppe. Mit diesen beiden Tools hat eine Lehrperson zwei praktische Werkzeuge, die sie im Schulalltag unterstützen.

Lernende mit Kreativ-Apps auf die Zukunft vorbereiten

Unterstützung von Lehrpersonen durch Apple
Schoolwork und Classroom von Apple sind eine beachtliche Erleichterung für die Unterrichtsgestaltung mit digitalen Medien. (Foto: DQ Solutions)

Lernen Schülerinnen und Schüler bereits früh, mit im Berufsleben häufig genutzten Applikationen umzugehen, können sie später darauf aufbauen. Auf jedem Apple Gerät sind folgende Apps von Apple vorinstalliert:

  • Pages zum Schreiben
  • Numbers für Tabellen und Berechnungen
  • Keynote für Präsentationen
  • GarageBand zum Komponieren von Musik
  • iMovie zur Kreation von Filmen

Im Unterricht lassen sich diese Apps in unterschiedlichen Fächern als Hilfsmittel verwenden. Sie vermitteln Kenntnisse, die Lernenden später im Studium, in der Freizeit oder im Beruf anwenden können.

Kommunikation, Kollaboration und Kompatibilität

Apple Devices sind aus vielen Gründen äusserst beliebt. Durch ihre hohe Kompatibilität und Benutzerfreundlichkeit werden sie im privaten genauso wie im geschäftlichen Umfeld gerne eingesetzt. Somit liegt es auf der Hand, dass die vielen Vorteile von iPad und Mac auch in der schulischen Umgebung einen hohen Nutzen liefern.

Kommunikation über FaceTime und iMessage

Über die App FaceTime tritt eine Lehrperson per Video-Anruf mit der ganzen Klasse oder mit einzelnen Lernenden in Kontakt. Mit iMessage können Kurznachrichten an einzelne oder direkt an mehrere Personen versendet werden. Diese Tools ermöglichen unter anderem die schnelle Organisation von Homeschooling in Ausnahmesituationen. Wenn ein Fall eintritt, der den Präsenzunterricht von einzelnen oder mehreren Schülerinnen und Schülern verunmöglicht, unterstützen die beiden kostenlosen Kommunikations-Apps das Weiterführen des Schulunterrichts.

Kollaboration durch AirDrop und AirPlay

Per AirDrop senden Lernende oder Lehrpersonen Dokumente, Bilder und Filme schnell und unkompliziert von einem Apple Device auf ein anderes. Dies kann Gruppenarbeiten oder das Verteilen von Unterrichtsmaterial erleichtern. Das drahtlose Teilen von Inhalten auf einem Bildschirm oder einer Leinwand läuft über AirPlay. Diese Funktion bringt sowohl den Lehrkräften als auch den Schülerinnen und Schülern Flexibilität, wenn es darum geht, Inhalte vor der Klasse zu präsentieren.

Kompatibilität mit Microsoft 365

Kennen sich Lehrpersonen mit den Microsoft Office-Programmen aus, kann es für sie von Vorteil sein, Microsoft 365 auf dem iPad oder Mac zu verwenden. Sie können gewohnte Unterrichtsmaterialien eins zu eins weiterhin einsetzen. Auch auf einem Apple Gerät generierte Dokumente lassen sich in eine Vielzahl standardisierter Dateiformate exportieren. Die Kompatibilität zwischen Microsoft und Apple kennt also technisch kaum Grenzen. Für Schülerinnen und Schüler wiederum ist es wertvoll, sich auch in diesen Anwendungen Kenntnisse für ihre Zukunft anzueignen.

Datenschutz und Privatsphäre dank Kindersicherung

Gerade im schulischen Umfeld kommt dem Datenschutz eine hohe Bedeutung zu. Es gilt, die Lernenden, aber auch das schulische Netzwerk zu schützen. Zum einen lassen sich dafür verschiedene Einstellungen zur Kindersicherung vornehmen. Andererseits weisen Apple Devices durch die exzellente Symbiose von Hard- und Software eine geringere Gefährdung durch Schadsoftware und Viren auf.

Apple Geräte für Lehrpersonen bei DQ Solutions

Zu all den praktischen Vorzügen von Apple Devices als Lehrpersonengerät kommt der minimale Wartungsaufwand hinzu. Somit profitiert auch der TICTS (Technische ICT Support an der Schule) vom Einsatz der iPad und Mac. Finde mehr Informationen zum Thema Apple Geräte für Lehrpersonen. Oder lasse dich beraten. Das Education Team von DQ Solutions setzt sich zusammen aus zertifizierten Spezialisten, die sich mit pädagogischen Fragen rund um digitale Medien und den Bedürfnissen von Schulen auskennen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Das könnte Dich auch interessieren.