motiviert zurück ins Büro mit DQ Solutions

Im Homeoffice zu arbeiten, erspart dir das Pendeln und kleine Freiheiten versüssen dir den Arbeitstag. Nun verlangt dein Job jedoch deine Präsenz vor Ort. Obwohl du dich auf deine Mitarbeitenden freust, bist du nicht vollkommen motiviert für den Wiedereinstieg ins Büro. Doch gerade jetzt stehst du vor einer grossen Chance. Dein Alltagstrott wurde unterbrochen. Deine Rückkehr an den Arbeitsplatz ist deshalb der ideale Zeitpunkt, um neue Routinen zu schaffen. Steigere deine Effizienz und damit langfristig auch deine Zufriedenheit. Dafür bekommst du von uns 5 Ratschläge, die in ganze kleinen Schritten umzusetzen sind.

Die Vorteile vom fixen Arbeitsplatz

Du kennst es wahrscheinlich auch von dir selbst, dass dir manchmal die negativen Aspekte einer Sache mehr auffallen als die positiven. Es ist möglich, dies zu beeinflussen. Wusstest du, dass du dein Gehirn wie einen Muskel trainieren kannst? Rufst du also die erfreulichen Dinge öfters in dein Bewusstsein, dann kannst du damit deine automatisch ablaufenden Gedankengänge mit der Zeit verändern. Negative Sichtweisen wandelst du so mit etwas Training in positive um.

Arbeitskolleg:innen schaffen Arbeitsatmosphäre
Fokussiertes und konzentriertes Arbeiten fällt oft leichter im Team. (Foto: Cottonbro / pexels)

Am besten ist es, damit zu beginnen, dir über deine eigene Einstellung zum Büro bewusst zu werden. Rufe dir die Vorteile deines Arbeitsplatzes in Erinnerung, wie zum Beispiel:

  • Meetings vor Ort statt virtueller Konferenzen (weniger Bildschirmzeit)
  • hohe Produktivität dank konzentrierter Arbeitsatmosphäre
  • gemeinsame Pausen mit persönlichem Austausch
  • Professionelle Infrastruktur
  • Feiern von Erfolgen im Team

Hinzu kommt, dass Bürotage Abwechslung bringen, die daheim manchmal fehlt. Ausserdem kannst du die Arbeit im Unternehmen lassen und zu Hause gut abschalten.

5 Ratschläge für den Wiedereinstieg ins Büro

Neben deinem Arbeitgeber profitierst auch du selbst von einer effizienteren Arbeitsweise. Denn mit unseren 5 Ratschlägen wirst du nicht nur mehr Arbeit in kürzerer Zeit schaffen, sondern unter anderem deinen Fokus trainieren. Dies wiederum kann für einen gelungenen Wiedereinstieg ins Büro sorgen und dir in deiner beruflichen Weiterentwicklung helfen. Ausserdem gewinnst du im Privatleben mehr Zeit, wenn du beispielsweise Prioritäten richtig angehst. Eines schonmal vorweg: Grosse Veränderungen passieren nur in sehr seltenen Fällen an einem Tag.

1: Starte bewusst und nutze den Moment

Gemäss dem Autor und Erfinder der 1%-Methode James Clear sind gute Gewohnheiten der Schlüssel zum Erfolg. Ersetze also deine alten Rituale, die dich ausbremsen, durch neue Verhaltensweisen, die dich vorwärts bringen. Nutze den frischen Wind deines Wiedereinstiegs ins Büro, um nicht in alte und eigentlich ungeliebte Muster zurück zu fallen. Um dies umzusetzen, lies dich ein in die Thematik der Umstrukturierung von Gewohnheiten.

2: Challenges mit deinen Arbeitskollegen

Ein starkes Team kann unglaublich beflügelnd sein. Nutze also die Anwesenheit deiner Kolleginnen und Kollegen. Kreiere mit ihnen Anreize, um gemeinsam zu wachsen. Setzt euch individuelle Ziele oder nehmt euch spezifische Tasks vor, die ihr im Gremium in einer gewissen Zeit erreichen wollt. Oder denkt euch Challenges aus, die nichts mit der Arbeit zu tun haben. Das könnte zum Beispiel sein “mindestens zwei Mal in der Woche zum Training” oder “der maximale Kaffeekonsum sind zwei Tassen pro Tag”. Wer sich nicht daran hält, muss einen bestimmten Betrag für die Teamkasse beisteuern.

3: Kreiere dein individuelles Belohnungssystem

Laufend erscheinen neue Studien, die das Belohnungssystem des Gehirns untersuchen. Das heisst für dich, dass du dein Oberstübchen konditionieren kannst. Nimm dir zum Beispiel vor, drei Stunden (evtl. mit kurzen, aktiven Pausen dazwischen) fokussiert einer Aufgabe nachzugehen. Danach hakst du diesen Task ab und du darfst etwas tun, was du liebst wie zum Beispiel einen Waldspaziergang, Schokolade essen oder mit deinem Haustier spielen.

Erfolgsjournal für besseren Fokus
Durch ein Erfolgsjournal belohnst du dich mit kleinen Erfolgen und bleibst motiviert. (Foto: Vlada Karpovich / pexels)

4: Vermeide Ablenkung und halte Ordnung

Damit du deinen Wiedereinstieg ins Büro zur Steigerung der Effizienz nutzen kannst, richte deinen Arbeitsplatz entsprechend neu ein. Um deine Fokussierung zu erleichtern, räume alles weg, was du nicht brauchst für deinen aktuellen Task. Das können Unterlagen aus Papier, aber insbesondere auch Browser-Fenster und nicht benötigte Programme sein. Informiere zudem deine Arbeitskollegen, dass sie dich beispielsweise zu einer gewissen Tageszeit, mit aufgesetzten Kopfhörern oder bei geschlossener Bürotür nicht stören sollen.

5: Führe ein Erfolgsjournal

Werde Tag für Tag etwas besser mit kleinen Optimierungen. Damit du nicht vergisst, was du dir vorgenommen hast und deine Prioritäten richtig setzt, kreierst du dir am besten einen Plan. Dafür eignet sich das 6-Minuten Erfolgsjournal von Dominik Spenst. Dieser Tagesplaner hilft dir auch wirklich umzusetzen, was du dir vorgenommen hast. Damit steht Carpe Diem (lat. für Nutze den Tag) nichts mehr im Weg!

Rückkehr ins Büro ohne Druck dafür mit Freude

Veränderungen sind ein Prozess. Sollte dir nicht auf Anhieb gelingen, was du dir vorgenommen hast, dann bleibe trotzdem dran. Mache dir keinen Druck, sondern freue dich über kleine Schritte, die du gemeistert hast. Alte Gewohnheiten sind oft hartnäckig. Doch sie lassen sich mit neuen Ritualen überschreiben. Wir wünschen dir für deinen Wiedereinstieg ins Büro, dass du ihn für deinen positiven Wandel nutzen kannst.,

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Das könnte Dich auch interessieren.