Digitalen Nomaden stehen viele Destinationen offen

Online Geld verdienen und Reisen. Der Traum eines Lebens als digitaler Nomade ist zu einem grossen Teil eine Frage der Organisation. In den meisten Fällen macht eine Selbständigkeit Sinn, um ortsunabhängig zu Arbeiten. Doch es gibt auch Unternehmen, die ihren Angestellten diese Möglichkeit geben. Wenn du dich gerade fragst, welche Berufe sich eignen, dann lies dich ein im 1. Teil der Reihe über digitale Nomaden. In diesem Artikel erfährst du, was du bei der Wahl deiner Destination und beim Reisen mit remote Job beachten solltest.

Das erste Mal reisen und online Geld verdienen

Termine einhalten, qualitativ gute Arbeit abliefern und Erreichbarkeit sind drei wichtige Anforderungen, die du auch auf Reisen erfüllen solltest. Dazu hilft es, wenn du deine Arbeitsprozesse, deine Tools sowie deine Arbeitsgeräte bereits gut im Griff hast. Gib dir also genug Zeit in der gewohnten Umgebung daheim, um dich einzuarbeiten. Sichere dich weiter ab mit einer guten Planung und einer genauen Vorbereitung der Reise.

Ortsunabhängige Arbeit – Erwartungen und Wahlmöglichkeiten

Digitale Nomaden brauchen auch mal frei.
Auch digitale Nomaden sollten bewusst ihre Zeit in Arbeit und Freizeit einteilen für eine gute Work-Travel-Balance. (Foto: Austin Distel / unsplash)

Reisen und arbeiten als digitaler Nomade unterscheidet sich grundlegend von einer Auszeit beispielsweise in Form einer Weltreise. Einen Teil der Zeit, die du auf vielleicht vergangenen Trips mit dem Entdecken von Ländern und Kulturen verbracht hast, wirst du in deine ortsunabhängige Arbeit investieren. Nutze den Wechsel in deinen remote Job, um eine Tätigkeit zu wählen, die du mit Passion verfolgst. Gerade in ärmeren Ländern überkommt dich vielleicht die Dankbarkeit dafür, dass dir deine Arbeit Möglichkeiten bietet, die nur wenige andere Menschen von ihrem Alltag kennen.

Vorbereitung der ersten Reise als digitaler Nomade

Passe deine Destination und deinen Rhythmus beim Reisen an deine Arbeit an. Gerade wenn du noch unsicher bist und die Aufregung dich beschäftigt, überfordere dich nicht mit einem allzu exotischen Reiseziel. Mehr zum Thema Selbstorganisation und Zeitmanagement findest du im 2. Teil über digitale Nomaden. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst für deine erste Reise, beherzige die folgenden Tipps:

  • Wähle eine Destination, die du bereits kennst.
  • Suche ein Land aus, dessen Sprache dir vertraut ist.
  • Reise nicht zu weit weg, damit du bei Bedarf rasch nach Hause könntest.
  • Benachrichtige deine Kunden über deine Abwesenheit.
  • Beachte die Zeitverschiebung zur Planung deiner Arbeit und von Meetings.
  • Besorge die nötige technische Ausrüstung und gewöhne dich daheim daran.
  • Lege dir passende Adapter zu und erkundige dich über das Internet und Stromnetz vor Ort.
  • Suche bereits nach Coworking Spaces, wenn du diese nutzen willst.

Werde dir bewusst über deine Erwartungen. Versuche, diese möglichst tief zu halten. Rechne damit, dass dein erster Trip etwas unentspannt wird. Dann geht es dir, wie vielen digitalen Nomaden am Anfang. Versuche, eine Tagesstruktur mit wiederkehrenden Mustern aufzubauen. Dies gelingt beispielsweise durch das tägliche Arbeiten zur gleichen Zeit. Und sei geduldig mit dir selbst. Es braucht eine Weile, bis sich der Remote Job beim Reisen einpendelt.

Ansprüche und Anforderungen an die Infrastruktur im Ausland

Sei dir bewusst, dass wir in der Schweiz verwöhnt sind, was die Infrastruktur sowie leistungsstarkes Internet betrifft. Wenn der Wind auf den Kanaren zu sehr bläst, reisst der WLAN-Empfang ab. Kapstadt hat zu wenig Strom für alle Bezirke. Deshalb wird zur besseren Verteilung die Elektrizität jeweils zur gleichen Zeit in einzelnen Orten abgeschaltet. In Nicaragua gibt es ganze Dörfer, die ausserhalb vom mobilen Netz liegen. Dies ist himmlisch zum Abschalten, zum Arbeiten jedoch leider ungeeignet.

Sichere die Stromversorgung und die Internetverbindung

Entspannt Arbeiten zu können ist wichtig für digitale Nomaden
Der Arbeitsplatz eines digitalen Nomaden kann ganz unterschiedlich aussehen. (Foto: Lauren Mancke / unsplash)

Mit verschiedenen Geräten kannst du einigen Unterbrüchen der Stromversorgung oder der Internetverbindung entgegen wirken. Informiere dich im 3. Teil unserer Reihe über die technische Ausrüstung für digitale Nomaden. Dort findest du Ideen und erfährst, was es gibt, um deine Arbeit im Ausland zu gewährleisten. Weiter erfährst du mehr zu den Anforderungen, die verschiedene Reisearten wie Roadtrips oder Backpacking mit sich bringen.

Schaffe dir eine angenehme Arbeitsumgebung

Um dich bei der Arbeit gut konzentrieren zu können, braucht es eine ruhige Umgebung. Deren Kreation unterscheidet sich nach Reiseart. Bist du im Camper unterwegs, setze dich beispielsweise in die Fahrerkabine und schliesse die Türe. Als Backpacker kann die Herausforderung etwas grösser sein, dich abzugrenzen. Mache deinen Mitreisenden klar, dass du gerne ungestört arbeiten möchtest.

Oder suche dir entsprechende Solo-Unterkünfte wie zum Beispiel ein Hotelzimmer oder ein Airbnb-Angebot. Ausweichmöglichkeiten bieten zudem Coworking Spaces. Diese findest du unter anderem über Apps wie Regus, NomadSpace oder Croissant. Auch fragen kostet nichts. Vielleicht hat jemand in deiner Unterkunft einen guten Tipp oder sogar ein ruhiges Plätzchen frei.

Auch digitale Nomaden brauchen Off-Zeiten und Urlaub

Online Geld verdienen bedeutet nicht, dass du permanent erreichbar sein musst. Nimm dir bewusst regelmässig frei. Wähle diese Off-Zeiten nach dem Abschluss von Projekten oder wenn deine Pendenzenliste abgearbeitet ist. Kommuniziere, wann du erreichbar bist und wann nicht. Finde eine gute Balance, damit du die Unabhängigkeit des Lebens als digitaler Nomade geniessen kannst.

Hinterlasse uns eine Nachricht, wenn du Fragen hast zur ortsunabhängigen Arbeit. Wir freuen uns auch, wenn du deine Geschichten mit uns teilst. Gute Reise!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Das könnte Dich auch interessieren.